Blüten und Blumen machen glücklich. Wir schmücken unsere Räume damit, wir verschenken sie an Menschen, denen wir unsere Wertschätzung und Zuneigung zeigen wollen. Blumen gehören zu jedem Fest und verschönern unser Dasein. Sie sind Ausdruck der Verehrung des Göttlichen – und sie wecken in uns selber die Sehnsucht, aufzublühen.

Jetzt in der aktuellen Junia lesen

 

Das Mitgliedermagazin der kfd

Aufblühen.

Ausgabe Mai/Juni 2024

Frauen im Gespräch

Der Predigerinnentag

Annette Bernards und Karin

Boye Toledo berichten über

ihre Berufung zu predigen.

 

Jetzt in der aktuellen Junia lesen

Generation K:

Frei im Glauben

Natalia Löster ist Urlaubsseelsorgerin an der ostfriesischen Nordseeküste. Am Meer erlebt die Theologin, wie bunt und vielfältig Gemeindeleben ist - und wie zukunftsweisend diese Freiheit für die Institution Kirche sein kann.

… weiterlesen

Mutter Erde

Nachhaltiger Reisen

Damit der Horizont nicht an der Haustür endet, gehen wir Menschen auf Reisen. Doch egal ob mit Auto, Schiff oder Flugzeug: Wir belasten damit die Umwelt. Wie man darauf achten kann, diese Belastung möglichst gering zu halten, verrät Tourismusexpertin Sonja Karl.

… weiterlesen

Außerdem im aktuellen Heft

Jetzt lesen im Mitgliedermagazin der kfd

Kolummne

Meine Tochter, die Kirche und Ich

Wie lebt es sich als katholische Familie in Zeiten, in denen Skandale die Kirche erschüttern, immer mehr Menschen austreten und immer noch keine Gleichberechtigung herrscht? In der aktuellen Kolumne der stellvertretende Chefredakteurin der Junia, Isabelle De Bortoli, geht es um eine ehrliche Selbsteinschätzung: Wie viel Nähe zur eigenen Gemeinde ist ein Jahr nach der Kommunion noch gegeben?

Geistlicher Impuls: Wo wir in Kirche und Gesellschaft „Blühende Steppe" erleben

 

Rezept:

Endlich Erdbeerzeit!

 

Blühen in der Bibel

Engagiert für Frauen

in Kirche, Politik und Gesellschaft

Junia ist das Magazin für Frauen, die sich in Kirche, Politik und Gesellschaft engagieren und sich für eine lebendige Kirche, Spiritualität, Gleichstellung und Gleichberechtigung von Frauen, Nachhaltigkeit und Umweltschutz einsetzen.

Ab ins Archiv!

2024

2023

2022

2021

Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) ist mit rund 450.000 Mitgliedern der größte katholische Frauenverband und einer der größten Frauenverbände Deutschlands.

 

Sie setzt sich für die Interessen von Frauen in Kirche, Politik und Gesellschaft ein. Die kfd ist in knapp 40 katholischen, ökumenischen und gesellschaftspolitischen Institutionen und Gremien in Deutschland und international vertreten, darunter sind das Zentralkomitee der deutschen Katholiken, Christinnenrat, Netzwerk Diakonat der Frau, Deutscher Frauenrat und Verbraucherzentrale Bundesverband.

Ein besonderes Frauennetzwerk

in Kirche & Gesellschaft

Wir sind viele!

Wer ist eigentlich die kfd?

Etty Hillesum, geboren am 15.01.1914, niederländische Juristin und Schriftstellerin, am 30.11.1943 in Auschwitz ermordet

„Wenn man die Kraft hat für die kleinen Dinge, dann hat man sie auch für die großen.“

Das Mitgliedermagazin der kfd – aktiv, politisch, engagiert

Mit vielen Aktionen gegen den Machtmissbrauch in der Katholischen Kirche hat sich die kfd in den vergangenen Jahren positioniert (siehe auch #MachtLichtan). Sie hat als deutliches Zeichen gegen die klerikalen Strukturen das #Purpurkreuz entwickelt. Es steht symbolisch für die volle Gleichberechtigung von Frauen und Männern in der Kirche und den Zugang von Frauen zu allen Diensten und Ämtern in der Kirche. Über all das und noch viel mehr berichtet das Mitgliedermagazin Junia.

Sie wollen über unsere Aktionen und Themen auf dem Laufenden bleiben?

Die Redaktion freut sich über Ihre Anregungen, Impulse oder auch Kritik.

Sie erreichen uns über diese Kontaktseite oder den Kontakt der Bundesgeschäftsstelle der kfd.

Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) – Bundesverband e.V.

Redaktion Junia

Prinz-Georg-Str. 44

40477 Düsseldorf

 

Tel: 0211 44992-43

Fax: 0211 44992-75

Kontakt

Das Mitgliedermagazin der kfd